Sekretariat: Mo. - Do. 07:30 - 12:30 Uhr, Tel.: 05261/9762-0

„Lemerley“ wächst

Erschienen am Montag, 1. März 2010

Schulprojekt zwischen Südschule und englischen Grundschulen nimmt Formen an

Sehr anstrengend aber interessant, so kann man das Arbeitstreffen deutscher und englischer Lehrerinnen und Lehrer in Lemgo beschreiben. Grundschulen aus dem englischen East Riding of Yorkshire und dem Kreis Lippe arbeiten seit August vergangenen Jahres zusammen an einem Comenius Regio Projekt: Gegenstand der Kooperation zwischen der Lemgoer Südschule, Europaschule in OWL, der Molescroft Primary und der Keldmarsh Primary ist der Aufbau einer Internetplattform zum gemeinsamen Arbeiten der deutschen und englischen Grundschüler/innen. Eine virtuelle Stadt mit Namen Lemerley entsteht, quasi eine Fusion aus Lemgo und Beverley. Hier sollen die Schülerinnen und Schüler der beteiligten Schulen die Lebenswelten der Kinder aus den beteiligten Ländern in Deutsch und Englisch erfahren. Neben der Medien- und der Sprachkompetenz wird dadurch das Verständnis für andere Länder und Lebensformen gefördert. Besonders berücksichtigt wird dabei die Migration in Geschichte und Gegenwart. „Bernd Kruwel“, der um 1700 im Hexenbürgermeisterhaus lebte, stellt seine Reiseerlebnisse als Händlersohn im Projekt genauso dar wie Kinder, deren Familien in den vergangenen Jahrzehnten nach Lemgo gekommen sind. Erfreulich für die beteiligten Schulen ist die erhebliche finanzielle Unterstützung der EU für dieses Projekt. So kann die Südschule danke dieser Mittel u.a. ein Smartboard für Echtzeit-Gespräche mit Kindern in Beverley beschaffen.
Die Gäste aus England erwartete in den vier Tagen ein wahrhaft umfangreiches Arbeitsprogramm, darunter auch verschiedene Besuche in Museen, die ebenfalls in Lemerley auftauchen, wie das Hexenbürgermeisterhaus, das Junkerhaus und das Museum für russlanddeutsche Kulturgeschichte.
Werden demnächst nicht nur neben den beteiligten Schulen und Museen, das Minster (in Beverley) und die Feuerwachen auch Rathäuser in Lemerley virtuell zu besuchen sein? Um diese und viele anderen Fragen ging es auch beim Gespräch mit Bürgermeister Dr. Reiner Austermann am vergangenen Freitag in der Südschule. Michael Loncaster, der Leiter der Molescroft Primary und seine Kollegin Carol Tomkinson von der Keldmarsh Primary standen dem Bürgermeister ebenso wie Südschulleiter Torsten Buncher für Fragen zum Projekt zur Verfügung. Museumsleiter Jürgen Scheffler gab Erläuterungen zum Anteil der Städtischen Museen an der Realisierung von Lemerley.
Ja, der Bürgermeister kann sich durchaus vorstellen, dass die Kinder der beteiligten Schulen nicht nur real sondern zukünftig auch virtuell das Rathaus besuchen. Dr. Reiner Austermann verwies bei dem Arbeitstreffen darauf, dass zu den unterschiedlichen Lebenswelten der Kinder auch die unterschiedlichen Verwaltungs- und Kommunalpolitiksysteme gehören. Vielleicht hat ja Lemerley demnächst ein Rathaus oder besser zwei, ein englisches und ein deutsches.
Der Bürgermeister wünschte allen Projektbeteiligten weiterhin viel Energie bei der Realisierung dieses zukunftsweisenden Projektes und den Schüler/innen viel Spaß beim Lernen mit der Internetplattform.
Quelle: Lippe-News.de vom 01.03.2010

Vor der Europawand Vordergrund: Schülersprecherinnen Von links: Malin Ehlebracht und Annina Menz. Dahinter von links Torsten Buncher, Jürgen Scheffler, Michael Loncaster, Carol Tomkinson, Dr. Reiner Austermann, Kelly Osborne und Matthew Britton.