Sekretariat: Mo. - Do. 07:30 - 12:30 Uhr, Tel.: 05261/9762-0

Südschule nominiert für den Deutschen Schulpreis 2012!

Erschienen am Dienstag, 27. März 2012

Die Südschule wurde für den Deutschen Schulpreis 2012 nominiert! Die Jury hat am Wochenende getagt und uns für gut befunden. Wie gut das schließlich sein wird, erfahren wir am 12.06.12. Dann nehmen wir mit 14 anderen Schulen an der Preisverleihung in Berlin teil. Dort wird bekannt gegebn, wer Preisträger ist. Wir sind jetzt schon stolz, dabei gewesen sein zu dürfen. Wir sind auch stolz auf unsere Leistung, d.h. die Leistungen der Kinder, der ErzieherInnen, der Lehrkräfte, der kommunalen sowie der ehrenamtlichen MitarbeiterInnen. [Die Liste der nominierten Schule befindet sich auf der Webseite der Robert-Bosch-Stiftung. Südschule fährt nach Berlin

Die Lemgo Südschule steht im Kampf um den Deutschen Schulpreis 2012 im Finale. Wie die Schule uns mitgeteilt hat, steht sie unter den letzten 15 Schulen Deutschlands. Am 12. Juni fährt die Schule darum jetzt zur Preisvergabe nach Berlin. Dort wird dann bekannt gegeben, wer gewonnen hat. Ende Januar hatte die Jury die Schule besucht und auch den Unterricht unter die Lupe genommen. Dabei hatte die Schule bereits einen guten Eindruck hinterlassen. Das wird jetzt mit dem Einzug ins Finale des Wettbewerbs belohnt. Der Preis ist mit 242.000 Euro dotiert. Insgesamt 100 Schulen hatten sich am Anfang darum beworben.

Quelle: www.radio-lippe.de vom 28.03.2012

Südschule nominiert für den Deutschen Schulpreis 2012

Lemgo. 28.03.2012 (Südschule Lemgo). In der Region hat sie immer schon einen guten Ruf gehabt. Aber nun ist es amtlich. Die Südschule in Lemgo gehört zu den besten Schulen in ganz Deutschland.

In einem mehrstufigen Verfahren loten die Robert-Bosch-Stiftung und die Heidehof-Stiftung in seit 2006 jährlich die besten Schulen aus. Alle Schulen könnten sich bewerben. In diesem Schuljahr waren es etwa 120. Grundlage des Deutschen Schulpreises ist ein umfassendes

Bildungsverständnis, das in sechs Qualitätsbereichen zum Ausdruck kommt: Leistung, Umgang mit Vielfalt, Unterrichtsqualität, Verantwortung, Schulleben und Schule als lernende Institution. Ausgezeichnet werden Schulen, die in allen Bereichen gut und mindestens in einem Bereich weit überdurchschnittlich abschneiden.

Nachdem die schriftliche Bewerbung mehrere Jurystufen durchlaufen hatte, wurde die Südschule auf der Shortlist der besten 20 Schulen platziert. Alle diese Schulen erhielten im Januar und Februar Besuch von einer Jury aus vier bis fünf Personen. Diese Vorjury besuchte Unterrichte und Projekte, besichtigte das Gelände und alle Räume, führte Gespräche mit Mitarbeitern, Eltern und dem Schülerparlament, las das Schulprogramm, Aufzeichnungen über Tests und Übergangsquoten und formulierte einen Bericht über die Arbeit an und in der Südschule für die Hauptjury. Diese tagte am vergangenen Wochenende und nominierte nun die (bis zu) 15 Schulen, die sich am 12.06.12 zur Preisverleihung in Berlin einfinden werden. Erst dort und dann erfahren die Schulen, wer Preisträger wird.

Schulleiter Torsten Buncher freut sich über die Auszeichnung, zu den Besten in Deutschland zu gehören: „Wir haben in den vergangenen Jahren hart gearbeitet und unser Verständnis von guter Schule konsequent umgesetzt. Dazu gehören feste und verlässliche multiprofessionelle Teamstrukturen, das jahrgangsübergreifende Lernen der Kinder, die Rhythmisierung des Ganztages und die Vernetzung mit anderen guten Schulen bundesweit und in England.“

Lehrerin Kerstin Christ ergänzt: „Heterogenität in den Klassen ist für uns keine Belastung, im Gegenteil, sie stellt eine Bereicherung dar.“ Konrektorin Frau Beermann fasst zusammen: „Die Südschule ist eine Schule für alle Kinder. Eine Schule hat die Kinder zu akzeptieren wie sie sind und sich danach aufzustellen.“

Quelle: www.lemgo-journal.de vom 28.03.2012 Lemgoer Südschule hat weiter Chance auf 100.000 Euro
Grundschule unter Top 15 beim „Deutschen Schulpreis 2012“

Lemgo/Berlin (seh). Die Lemgoer Südschule darf weiter vom großen Gewinn träumen: Die Grundschule hat es jetzt in die Endausscheidung um den Deutschen Schulpreis 2012 geschafft. Gemeinsam mit 14 weiteren Schulen dürfen die Lemgoer auf den Hauptpreis, stolze 100.000 Euro, hoffen.

Schulleiter Torsten Buncher freut sich über die Auszeichnung, zu den Besten in Deutschland zu gehören: „Wir haben in den vergangenen Jahren hart gearbeitet und unser Verständnis von guter Schule konsequent umgesetzt“, schreibt er in einer Mitteilung. Dazu gehören seiner Meinung nach feste und verlässliche multiprofessionelle Teamstrukturen, das jahrgangsübergreifende Lernen der Kinder, die Rhythmisierung des Ganztages und „die Vernetzung mit anderen guten Schulen bundesweit und in England“.

Mit einer Delegation aus Schülern und Lehrern reisen die nominierten Schulen Anfang Juni 2012 zur Verleihung des Deutschen Schulpreises nach Berlin, bei der Hauptpreisträger und die weiteren Preisträger in einer festlichen Veranstaltung bekanntgegeben und ausgezeichnet werden.

Die 15 nominierten Schulen haben sich in einem mehrstufigen Auswahlverfahren unter insgesamt 122 Bewerbern durchgesetzt. Alle Bewerber hatten umfangreiche Bewerbungsunterlagen zu ihren Leistungen in den sechs Qualitätsbereichen des Deutschen Schulpreises eingereicht. Auf Basis der Unterlagen hatte die Jury zunächst 20 Schulen ausgewählt, die im Januar und Februar von Juryteams vor Ort besucht und geprüft wurden. Nach den Schulbesuchen wurden nun die 15 Nominierten ausgewählt.

Von den 15 nominierten Schulen werden insgesamt sechs ausgezeichnet. Der Hauptpreis ist mit 100.000 Euro dotiert, vier weitere Preise mit je 25.000 Euro. Außerdem wird ein Sonderpreis, der „Preis der Jury“, in Höhe von 25.000 Euro vergeben. Der „Preis der Jury“ würdigt eine Schule, die unter ungewöhnlichen, oft ungünstigen Bedingungen Hervorragendes leistet. Alle Nominierten, die nicht zu den Preisträgern gehören, erhalten einen Anerkennungspreis von jeweils 2.000 Euro.

Seit 2006 schreiben die Robert Bosch Stiftung und die Heidehof Stiftung den Deutschen Schulpreis aus. Er ist mit insgesamt 243.000 Euro der höchstdotierte Schulwettbewerb in Deutschland.

Grundlage des Deutschen Schulpreises ist ein umfassendes Bildungsverständnis. Dabei orientiert sich die Jury an sechs Qualitätsbereichen: Leistung, Umgang mit Vielfalt, Unterrichtsqualität, Verantwortung, Schulleben und Schule als lernende Institution. Um die Innovationskraft der Preisträger für die Schulentwicklung in Deutschland zu nutzen, gehören die ausgezeichneten Schulen für drei Jahre der Akademie des Deutschen Schulpreises an.

Quelle: www.lz-online.de vom 28.03.2012 Deutscher Schulpreis 2012: Zwei Nominierte aus OWL
Einrichtungen aus Harsewinkel und Lemgo in der Endrunde
Lemgo/Harsewinkel/Berlin (kpa). Zwei Schulen aus Ostwestfalen-Lippe haben es in die Endrunde des Wettbewerbs „Der Deutsche Schulpreis 2012“ geschafft. Die Lemgoer Grundschule Südschule und die Ganztagshauptschule August-Claas-Schule Harsewinkel können weiter auf den Titel hoffen.

15 Nominierte – nach Schulbesuchen waren fünf Teilnehmer ausgeschieden – gibt es für den Deutschen Schulpreis, der mit 100.000 Euro dotiert ist und am 12. Juni in Berlin von Bundespräsident Joachim Gauck vergeben wird. Dazu sind Schüler-Lehrer-Delegationen der Nominierten eingeladen. Der Preis zeichnet die Schulen aus, die für Lernen begeistern und zu Orten des Staunens werden. Gesucht werden einrichtungen, die Kreativität freisetzen, Lust an Leistungen entstehen lassen, Lebensfreude stärken und zu Fairness sowie Verantwortung erziehen.
Bewerben konnten sich alle Schulen aus Deutschland. Neben dem Hauptpreis erhalten vier weitere Schulen je 25.000 Euro. Des Weiteren wird der „Preis der Jury“ verliehen, der auch mit 25.000 Euro dotiert ist. Alle weiteren Nominierten erhalten Anerkennungspreise von jeweils 2.000 Euro.
122 Einrichtungen hatten sich beworben
Für den Schulpreis 2012 hatten sich 122 Schulen aller Schulformen und aus allen Bundesländern beworben – die meisten Bewerber (28) kommen aus NRW. Nach Schulart hatten am häufigsten Grundschulen – insgesamt 38 – auf die Auszeichnung gehofft.
Der Deutsche Schulpreis wird von der Robert Bosch Stiftung und der Heidehof Stiftung zusammen mit dem Magazin stern und der ARD an Schulen mit hervorragender pädagogischer Praxis verliehen. Erstmals wurde er 2006 vergeben.
2011 ging der Schulpreis an die Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule, eine Integrierte Gesamtschule in Geismar (Göttingen).

Quelle: www.nw-news.de vom 29.03.2012

Nominiert für den Deutschen Schulpreis 2012