Sekretariat: Mo. - Fr. 07:30 - 12:30 Uhr, Tel.: 05261/9762-0

Viel Ärger um eingetretene Dachluken

Erschienen am Donnerstag, 24. Mai 2018

„Südschule will Videoüberwachung“, Bericht in der Lippischen Landeszeitung am 24.Mai 2018

„Vandalismus: Jugendliche klettern gern auf das Dach, um dort abzuhängen und zu trinken. Zum zweiten Mal binnen vier Wochen wurden mehrere Lichtkuppeln zertreten. Rektorin Christine Beermann wehrt sich“

Von Till Brand

„Lemgo. Als Hausmeister David Jones auf den Parkplatzder Südschule einbiegt unddie umgestülpte Wodka-Flasche auf dem Blitzableiter sieht, ist ihm klar: Jugendliche sind auf dem Dach herum geklettert. Schon wieder… Mit dem Ausmaß der Zerstörung rechnet Jones aber nicht, als er sich die Leiter nimmt. Doch oben angekommen, offenbart sich: Der Blitzableiter ist hoffnungslos verbogen, mehrere Lichtkuppeln zerstört. Die gleich doppelt verstärkten Kunststofffenster, einfach mutwillig zertreten. „Da muss einer richtig Gewalt angewendet haben“, ist sich Rektorin Christine Beermann sicher, bei der der Ärger angesichts der Scherben in den Fluren tief sitzt. Zumal die Südschule in diesem Jahr die am ärgsten gebeutelte ist, was Vandalismus angeht, bestätigt Marion Visser als Chefin der städtischen Gebäudewirtschaft.

Mindestens 2000 Euro wird die Reparatur der Schäden von Dienstagabend kosten. Vor vier Wochen, erinnert sich Hausmeister David Jones, waren es sogar sechs Kunststoffkuppeln, die zu Bruch gegangen waren. Eine davon in Übergröße und allein 1500 Euro teuer. „Es nimmt einfach Überhand“, schimpft Jones.

Und das, obwohl die Polizei und das Ordnungsamt die Südschule bereits als besonders gefährdet eingestuft und ins Visier genommen haben. Schulsozialarbeiter Hendric Schwär-Fröhlich übernimmt selbst Kontrollen, auch der Hausmeister sieht häufiger als bisher nach dem Rechten.

Lückenlose Kontrollen kann es aber nicht geben, zumal die Rückseite der Grundschule aufgrund des Bewuchses nur schwer einzusehen ist. Rektorin Christine Beermann will daher nun eine Videoüberwachung für ihre Schule beantragen. Zuletzt hatte das, wie Marion Visser bestätigt, das Engelbert-Kaempfer-Gymnasium (EKG) getan, nachdem Kontrollen und neue Zäune nicht fruchteten.

Als „letztes Mittel“, so Visser, sei die Videoüberwachung durchaus ein probates Mittel. Aufgrund der Datenschutzvorschriften laufen die Aufnahmen übrigens beim Kommunalen Rechenzentrum (KRZ) ein und können bei Verdachtsmomenten oder Vorkommnissen, aber nur im Vier-Augen-Prinzip eingesehen werden. Der Antrag der Südschule müsse allerdings erst im Rathaus beraten werden, mahnt Marion Visser zur Geduld.

Bleibt die Hoffnung von Hausmeister David Jones und Schulleiterin Christine Beermann, dass in der Zwischenzeit nichts Schlimmeres passiert. „Alkohol und Klettern auf dem Dach – das ist eine gefährliche Kombination“, ist sich die Rektorin sicher. Nicht auszudenken, wenn einer der Jugendlichen, beim Versuch, die Kuppeln einzutreten, selbst durch die Plastikscheibe saust. „Das sind keine Dummejungenstreiche mehr“, betont David Jones. Christine Beermann hat bereits Anzeige erstattet, Spuren wurden schon sichergestellt, die Kripo ermittele.“

Quelle: Lippische Landeszeitung vom 24.05.2018