Sekretariat: Mo. - Do. 07:30 - 12:30 Uhr, Tel.: 05261/9762-0

Informationen zur Schule

Die Südschule ist eine von fünf städtischen Grundschulen der Alten Hansestadt Lemgo. Sie ist 1976 als Nachfolgerin der alten Schule Laubke errichtet worden. Von den ca. 180 Kindern der Südschule besuchen über 70 Kinder unseren Ganztagsbereich, die OGS.

Am südlichen Stadtrand gelegen, bietet die Südschule den Kindern ein großzügiges Schulgelände mit unmittelbarem Zugang zur Natur. Die großen Spielflächen erlauben es den Kindern, in den Pausen zu toben ohne einander in die Quere zu kommen.

Heterogene Lerngruppen verlangen nach Aufgaben und Lernsituationen, die das gemeinsame Arbeiten der Kinder in den Vordergrund stellen und die Kooperation herausfordern. Miteinander und voneinander Lernen ist Grundidee des Lernens an der Südschule.

Die Unterrichtsentwicklung richten wir u.a. an den Standards des reformpädagogisch orientierten Schulverbundes „Blick über den Zaun“ aus.

Die Schule verfügt über 16 Klassenräume, von denen drei von der Offenen Ganztagsschule belegt sind, eine Küche, einen Kunst- und Werkraum und einen Musikraum. Jeder Klassenraum verfügt über eine eigene Garderobe und ein WC. Da die Schule ebenerdig gebaut wurde, kann man sie von jedem Klassenraum aus direkt nach draußen verlassen. Der Musikraum und die Turnhalle lassen sich für Veranstaltungen zur Pausenhalle hin öffnen. Zwei Klassen steht jeweils zusammen ein Förderraum zur Verfügung.

Die Kinder fühlen sich ihrer Südschule zuhause. Deshalb tragen sie in der Schule Hausschuhe und nach Belieben Schulkleidung. Jeder achtet darauf, dass es sauber ist und leise und höflich miteinander umgegangen wird.

Zur Zeit unterrichten in der Südschule 20 Lehrerinnen und Lehrer. Zum Team gehören ebenfalls drei Sonderpädagog*innen, eine Sozialpädagogin, eine Sekretärin, ein Hausmeister und drei Reinigungskräfte. Träger der OGS und der Randstundenbetreuung VG ist das Deutsche Rote Kreuz. 

In der Südschule gibt es Klingelzeichen nur noch zum Ende der großen Pausen. Die Kinder arbeiten in ihrem Klassenraum, im Förderraum oder auf Arbeitsplätzen auf den Fluren. Da alle Klassentüren geöffnet sind, müssen und wollen die Kinder leise sein. Das jahrgangsübergreifende Lernen in allen Jahrgängen hilft auch dort, denn die Kleinen lernen von der Großen, ohne „erzogen“ zu werden. Ihr ständiger Begleiter ist dabei das Lerntagebuch. Dort halten die Kinder fest, was sie gelernt und verstanden haben und welche Aufgaben sich für die Lernzeit zu Hause oder im Ganztag aus der Arbeit des Tages individuell für sie ergeben. Selbstständigkeit beginnt mit dem ersten Schultag!